14.12.2017

23. Dezember, 17.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der Bahnhofshalle des Osnabrücker Hauptbahnhofes

Einen Tag vor Heilig Abend entsteht inmitten des Reisetrubels im Osnabrücker Hauptbahnhof eine ganz besondere Atmosphäre: Die evangelische und katholische Kirche laden zum ökumenischen Gottesdienst ein.

Osnabrück. „Am Hauptbahnhof treffen jeden Tag Menschen aus allen Lebensbereichen aufeinander, jeglichen Alters, unterschiedlicher Nationalität, reich, arm, fröhlich, verzweifelt, zusammen oder allein. Für unseren Gottesdienst wünschen wir uns genau diese Mischung an Besuchern und laden jeden herzlich ein, sich mit uns auf Weihnachten einzustimmen“, so Diakonie-Pastorin Doris Schmidtke.

Gemeinsam mit Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier und Diakon Dr. Gerrit Schulte gestaltet Pastorin Schmidtke den feierlichen Gottesdienst, wesentlich untermalt durch die musikalische Begleitung der Bläsergruppe aus dem ev.-luth. Kirchenkreisverband Osnabrück. Weitere Mitwirkende des Gottesdienstes sind die Mitarbeitenden der Bahnhofsmission. Sie sind es, die sich täglich um jeden Menschen kümmern, der zur Bahnhofsmission kommt. Egal, ob sie eine Auskunft brauchen, nach Begleitung fragen, in einer aktuellen Krise oder Notlage sind oder einfach im Raum der Stille einen Moment der Ruhe benötigen: Über 30 Ehrenamtliche und 5 feste Mitarbeiter haben in der gemeinsam von Diakonie und Caritas geführten Bahnhofsmission ein offenes Ohr für alle dort ankommende Menschen.

So geht auch die diesjährige Kollekte des Gottesdienstes an die Bahnhofsmission Osnabrück, die sich zu einem großen Teil durch Spenden finanziert.

„Wir wünschen uns eine große Schar an Gottesdienstbesuchern am 23. Dezember und eine Bahnhofshalle, in der man für eine Stunde im Vorweihnachtstrubel innen hält“, so der Caritasratsvorsitzende Diakon Dr. Gerrit Schulte.

Lesen Sie auch den Bericht über die neue Weihnachtsverkaufsbude der Bahnhofsmission am Hauptbahnhof